Nordstrand

Mit der Häufigkeit unserer Beiträge im März haben wir unsere Leserschaft hoffentlich ausgesöhnt? War doch der Februar sowohl hinsichtlich der Dichte an Erlebnissen und infolgedessen der Veröffentlichungen eher eine Sauregurkenzeit. Nun neigt sich der bereits achte Monat unserer Langzeitreise dem Ende zu und wir befinden uns soweit nördlich wie noch nie auf dieser Tour.  Über …

Morbider Charme

Die raue und trockene Schönheit der Atacama-Wüste begleitet uns nun schon seit geraumer Zeit. Das hat vor allem damit zu tun, dass diese Landschaft so unendlich groß ist: seit ungefähr 1500 Kilometern sind wir in diesen unwirtlichen Gegenden unterwegs. Schwer vorstellbar, dass es dennoch Leben in der Wüste gab und gibt. Denn die Atacama hat …

Hand-Werk

Mitten in der Atacama-Wüste auf 1000 Höhenmetern steht, unmittelbar an der Ruta 5 gelegen, die 11 Meter hohe Mano del Desierto, die Hand der Wüste. Die Eisen- und Zementskulptur des Bildhauers Mario Irarrázabal wurde als Mahnmal geschaffen, mit den Umweltsünden aufzuhören, damit die Erde nicht überall zu einer Wüste wird. Dass diese Skulptur gerade an …

Zuckerbrot

Für drei Tage haben wir uns im Nationalpark Pan de Azucar niedergelassen, der direkt an der Pazifikküste liegt, die hier direkt in die Wüste übergeht. Weiße Sandstrände, geschützte Buchten, felsige Landzungen und von Kakteen bewachsene Hügel erstrecken sich auf einer Fläche von 44000 Hektar. Natürlich haben wir zuerst darüber nachgesonnen, wie wohl der Name des …

Gegensätzliches

Die krassen Gegensätze der chilenischen Landstriche, die man mitunter innerhalb eines Tages durchquert, verwundern und begeistern uns immer wieder. Gerade noch wurden unsere Augen vom satten Grün des Valle Elqui verwöhnt, schon schließt sich die trost- und wasserlose Atacama-Wüste an. Deren zentrale Teile gehören zu den trockensten Gebieten der Erde, statistisch gesehen gibt es durchschnittlich …