Hupen erwünscht

Die Cordillera Blanca war in unseren beiden letzten Beiträgen spürbar präsent. Völlig unerwähnt blieb der parallel dazu verlaufende zweite Gebirgszug, die Cordillera Negra. Die Gipfel dieser Andenkette sind um einiges niedriger, weshalb hier auch kaum Schnee fällt. Nachvollziehbar wird sie deshalb die Schwarze Cordillera genannt. Zwischen beiden Gebirgsketten liegt das Tal des Río Santa, in …

Lg. 69

Haben wir uns doch heute mal selbst übertroffen und einen auf frühen Vogel gemimt. Überhaupt die Verwendung eines Weckers, erst recht ein Weckerklingeln um 5 Uhr – das ist auf dieser Reise nicht zu oft vorgekommen. Für die geplante Tagestour auf Schusters Rappen müssen wir zeitig aufstehen. Don Victor, der uns wiederum sicher ans Ziel …

Filmreif

Wie wir bereits im letzten Beitrag gestehen mussten, geht es ohne Berge nun doch nicht (erst recht nicht, wenn man sich in Peru befindet). Um die phantastische Bergwelt der Cordillera Blanca können wir einfach keinen Bogen machen. Dank 22 prächtiger Berge über 6000 m Höhe gilt diese Gebirgskette als die weltweit höchste außerhalb des Himalajas. …

Herrlich inkonsequent

Eigentlich sollten wir angesichts der wenigen Zeit, die uns auf unserer großen Reise nun noch bleibt, etwas mehr im Voraus planen. Jedoch sind wir meistens immer noch herrlich spontan und vor allem inkonsequent. Haben wir uns doch  gerade mal eine reichliche Woche in flacheren Gefilden aufgehalten, schon musste Hägar wieder Höhenmeter stemmen. Wir hatten nämlich …

Sehnsucht nach Meer

Nach den vielen Wochen im Bergland haben wir uns irgendwie nach Meer gesehnt, denn unsere letzte Begegnung mit den Wassern des Pazifiks fand Ende März im Norden Chiles statt. Auf dem Reiseblog unserer Freunde Ellen & Perry haben wir uns Appetit auf die Region südlich von Pisco geholt. In der Nähe der Halbinsel Paracas sollte …